Die Zukunftswerkstatt Täuffelen-Gerolfingen

mitdenken, mitreden, mitwirken

 

Seit 2019 veranstaltet die SP+ in Täuffelen-Gerolfingen dreimal pro Jahr eine Zukunftswerkstatt. Diese bietet der Bevölkerung regelmässig eine Gelegenheit, sich aktiv in lokale und regionale Fragestellungen einzubringen.

 

Gestalten können wir die Welt nicht als Ganzes. Einfluss haben wir nur im Hier und Jetzt, durch unser Verhalten und unseren ganz persönlichen Lebensstil. Es geht um nichts Geringeres, als innerhalb der nächsten 30 Jahren auch hier, bei uns, in unserer Gemeinde eine Gesellschaft aufzubauen, in der ein fossilfreier und ressourcenneutraler Lebensstil zunächst möglich und letztlich für die grosse Mehrheit der Bevölkerung selbstverständlich wird. Dazu gibt es zahlreiche spannende Möglichkeiten.

 

Gemeinsam mit  inzwischen über 40 Aktiven und Interessierten denken wir aktuell über konkrete Aktionen und Aktivitäten zu den folgenden Themen nach:

 

Tempo 30 : Wie werden wir zu einem Dorf, in dem man sich auf der Strasse bewegen und begegnen kann, ein Dorf in dem FussgängerInnen und spielende Kinder Vorrang haben und Fahrräder nicht das Trottoir nutzen müssen, um sicher zu sein?

-> Vorschläge und Projekte

 

5G : Wie werden wir zu einem Dorf, das der persönlichen Kommunikation mehr Wert zumisst als der globalen Vernetzung und das elektrosensible Menschen wirksam vor schädlicher Strahlung schützt?

-> Vorschläge und Projekte

 

Abfall : Wie werden wir zu einem Dorf, das allen Abfall recycelt oder noch besser, gar keinen Abfall mehr produziert?

-> Vorschläge und Projekte

 

Ernährung : Wie werden wir zu einem Dorf, das lokal biologische Lebensmittel produziert (und konsumiert), welche den Boden fruchtbar und das Trinkwasser pestizidfrei halten?

-> Vorschläge und Projekte

 

Politik : Alle vier Jahre sind Wahlen für den Gemeinderat. Wie finden wir Personen, die bereit sind, unsere Anliegen direkt im Gemeinderat - oder als Gemeindepräsident*in - zu vertreten?

-> Vorschläge und Projekte

 

Covid-19 : Mit welchen Folgen müssen wir als Gemeinde rechnen und welche Möglichkeiten bieten sich uns, darauf zu reagieren?

-> Vorschläge und Projekte

 


 

Die nächste Zukunftswerkstatt behandelt das Thema Mobilität und findet am Mittwoch, 24. Februar ab 18.30 Uhr online statt. Es ist der Versuch, trotz Pandemie möglichst vielen Interessierten aus der Region eineTeilnahme zu ermöglichen. Gerne steht Lukas Weiss vorgängig bei Fragen zur Verfügung. Das Login wird nach der Anmeldung über das Kontaktformular zugesendet.